• Decrease font size
  • Default font size
  • Increase font size
Start FÖJ Meckl.-Vorpom.
Das FÖJ in Mecklenburg-Vorpommern Drucken E-Mail

Lächeln Aktuell

Am 01.09.2016 hat das neue FÖJ begonnen. Alle Plätze sind zur Zeit besetzt.
Jetzt werden Nachrückelisten im FÖJ Regionalbüro Waren und Greifswald geführt. Es besteht noch immer die Möglichkeit, dass Plätze frei werden und wieder zur Verfügung stehen.

Für das nächste FÖJ 2017/18 nehmen wir gern schon Ihre Bewerbungen (gern per Mail) entgegen.
Ihre Nachfragen zum FÖJ richten Sie bitte ausschließlich an den Träger und nicht an die Einsatzstellen.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Bewerbung im Untermenü!

Einen Imagefilm zu unserem FÖJ Mecklenburg-Vorpommern, geschaffen von Johannes Holland, vertont von Andreas Hammann, finden Sie auf Youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=_ZydTwj0pAg



Willkommen im Bereich des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) Mecklenburg-Vorpommern.

  • mal keine Schule, mal keine Zensuren, sondern 12 Monate ganztägiges praktisches Mitarbeiten in Einrichtungen des Natur - und Umweltschutzes (Einsatzstelle)
  • neue Erlebnisse und Erfahrungen, Engagement für unsere Umwelt und berufliche Orientierung, ökologische Betrachtungsweisen lernen, Lebens- und Arbeitswelterfahrungen sammeln, Chancen für den Berufsweg verbessern
  • kostenlose Teilnahme an fünf einwöchigen Seminaren mit Exkursionen, Projekten, Vorträgen zu Umwelt, Natur, Berufs- und Lebensorientierung
  • Zuschüsse zum Lebensunterhalt von ca. 345,- € netto pro Monat, 26 Tage Urlaub, sozialversichert
  • Betreuung durch die Einsatzstelle und den FÖJ-Träger JAO

Bewerben können sich Jugendliche ab Erfüllung der Vollzeitschulpflicht.


Im freiwilligen ökologischen Jahr sollen insbesondere der nachhaltige Umgang mit Natur und Umwelt gestärkt und Umweltbewusstsein entwickelt werden, um ein kompetentes Handeln für Natur und Umwelt zu fördern! (aus dem Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten vom 16. Mai 2008)

Ronja: Zu Beginn meines FÖJ war ich mir über meine Berufswünsche kaum sicher. Ich schwankte zwischen Mathematik, Physik und Medizin, hatte aber auch immer den Gedanken im Hinterkopf, vielleicht etwas zum Thema erneuerbare Energien oder Umweltingenieurwesen zu studieren. Während des FÖJ hatte ich viel Zeit, nachzudenken und verschiedene Zukunftsversionen zu entwerfen.

Nils: Die Entscheidung, ein FÖJ zu machen war, auf jeden Fall eine Gute. Ich freue mich dass es so etwas wie das FÖJ gibt. Man hat einen festen Arbeitsrhythmus und wird mit all den Dingen, die einem auch später „auf Arbeit“ begegnen, konfrontiert. Das ist eine sehr wichtige Sache um einige an das Aufnehmen einer Arbeit heranzuführen und ich bin stolz darauf, dass sich dieses FÖJ etabliert hat ...

Anna-Maria: Nun ist das Jahr schon fast vorbei und doch habe ich das Gefühl, ich hätte vor einem halben erst angefangen. Es ist schon etwas unheimlich, wie schnell die Zeit verging. Noch unheimlicher ist allerdings, was in diesem einem Jahr alles passiert ist, was ich erlebt und gelernt habe, wie viel ich mich auch selbst weiter entwickelt habe. Man könnte schon fast sagen, dass ich die Welt jetzt mit etwas anderen Augen wahrnehme.

Janek: Nach der Führung kommt die Lehrerin zu mir und fragt mich nach meinem Alter. Ich antworte ihr, und sie guckt relativ erstaunt. Sie hätte mich für älter gehalten und dachte, ich hätte schon 3 Jahre studiert oder so. Lächelnd trete ich den Nachhauseweg an. „Mensch Janek.. Du bist tatsächlich reifer geworden“, denke ich bei mir. … Ein FÖJ ist mehr als nur striktes Arbeiten in einer Einsatzstelle. Man lernt eine Menge Leute kennen und versucht die Lage zu verstehen, in der sie stecken. Zu Anfang hört man nur viel zu, nach einer gewissen Zeit ist man in der Lage selbst mitzureden. 

 

 

Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH
Freiwilliges Ökologisches Jahr

Regionalbüro Waren
Tel.: (03991) 663 888
Fax: (03991) 674 9646
E-Mail: foej.waren-mv@jao-berlin.de

Regionalbüro Greifswald
Tel/Fax: (03834) 50 14 14
E-Mail: greifswald.foej-mv@jao-berlin.de